Andalusier

Die Schönheit der Andalusier-Pferde zeigen die Aufnahmen im Schanz Fotoarchiv

Informationen zur Pferderasse


Im 16. und 17. Jahrhundert hatte diese Pferderasse in Europa eine überragende Bedeutung. Die Andalusier lösten durch ihre Schönheit, Schnelligkeit und Eleganz die schwereren Ritterpferde ab. Bei Hofe waren sie zudem durch ihre besondere Gangart zwischen Schritt und Trab, den "Spanischen Tritt", beliebt.

Noch heute wird der Andalusier gerne als Showpferd eingesetzt. Die Andalusier sind zur Grundlage für viele andere Pferde geworden wie z.B. Lipizzaner, Kladruber, Frederiksborger, aber auch die Oldenburger, Holsteiner - in Amerika auch Criollo und Mustang.


Allgemeines Erscheinungsbild des Andalusiers


Ziemlich großer Kopf, manchmal auch Ramskopf, kräftiger gebogener Hals, tiefer gedrungener Rumpf, runde Hinterbacken. Das Erscheinungsbild ist elegant und temperamentvoll.


Größe


160-165 cm


Das Wesen des Andalusiers


Klug, freundlich, leistungsbereit, lernfähig, temperamentvoll - dabei aber immer klar im Kopf


Farbvarianten in der Rasse


Hauptsächlich Schimmel, selten aber auch Falben, Braune und Rappen


Verwendung des Pferdes


Dressur, Zirkus, Parade, Show, leichte Kutsche


--> weiter im Glossar zu Araber


Hinweise zur Tierfotografie von Schanz Fotodesign


Tierglossar:  Hunde | Katzen | Nager | Pferde | Reptilien | Vögel | Tierische Accessoires |

Andalusier | Araber | Englisches Vollblut | Friese | Haflinger | Hannoveraner | Holsteiner | Norwegisches Fjordpferd | Amerikanisches Quarterhorse | Trakehner |